Junghund- / Basisausbildung

Die Jungen Wilden

Auch Hunde kommen in die Pupertät. Bereits gelernte Regeln werden durch den Hund wieder in Frage und Herrchen/Frauchen auf den Prüfstand gestellt. Dies ist die Zeit, bei der besonders deutlich – aber dennoch ruhig und klar – die notwendigen Regeln durchgesetzt werden müssen. Eine in dieser Zeit gute Führung hilft dem Hund ein wohlerzogener Begleiter zu werden.

Junghund und Basisausbildung

Die Junghundgruppe schließt nahtlos an die Welpen- / Rüpelgruppe an.

Je nach Reife des Hundes ist er dann ca. 6 Monate alt und kann jetzt auf sein „Erwachsenenleben“ vorbereitet werden. Er erlernt spielerisch in einer Gruppe mit anderen Hunden die Kommandos Sitz, Platz, Fuß, etc. zu befolgen. Ziel ist es, dass der Hund ordentlich an der Leine läuft und aus dem Freilauf abzurufen ist. Auch hier wird wieder durch das Miteinander mit den anderen Hunden und Hundeführern das Sozialverhalten trainiert. Herrchen/Frauchen lernen dabei durch Beobachtung der Hunde Situationen besser einzuschätzen.

Sehr wichtig für die Motivation ist in dieser Phase die Bestätigung durch Lob und Spiel, damit der Hund Spaß hat am Training hat und die Kommandos gerne befolgt.

Darüber hinaus sollten Herrchen / Frauchen und Hund natürlich auch zu Hause die Übungen weiterführen, damit die Umsetzung gefestigt wird. Man spricht davon, dass ein Kommando erst nach ca. 1000 Wiederholungen gefestigt ist. Das heißt jeden Tag üben! Aber nicht im Dauerstress, sondern mehrmals (2 – 3x) am Tag ca. 10 -15 Minuten.

Interesse geweckt? –> Hier gehts zur Anmeldung